Drehrohrofen

Allgemeine Informationen

Bei der zweiten thermischen Behandlungslinie verfügt die ABRG über einen Drehrohrofen (DRO).
Hier liegt die Zielsetzung in der Verwertung industrieller Reststoffe mit Wertstoff-Ausschleusung und Inertstoffaustrag.
Folgende Behandlungsverfahren können angeboten werden: R1, R4, D10, D 15 (a,b)
Genehmigt ist eine Kapazität von 23.490 Jahrestonnen.

Verfahrensprinzip

Der Schwerpunkt der genehmigten Abfälle liegt bei Abfällen, die mit einem breiten Spektrum von Schwermetallen verunreinigt sind.
Die Abfälle werden nach eventuell notwendiger Vorzerkleinerung und anschließender Mischung kontinuierlich in das Drehrohr eingebracht und thermisch verwertet. Die flüchtigen Schwermetalle, wie zB Cadmium, Zink und Blei werden im Filterstaub aufkonzentriert und einer Verwertung zugeführt.

Schlüssel-Nr.-Katalog Verbrennung

Bezüglich der Genehmigung von zu übernehmenden und zu behandelnden Schlüssel-Nr. für die Verbrennung können Sie nachfolgend direkt die gewünschte Schlüssel-Nr. suchen.
»HIER für den “Schlüssel-Nr.-Katalog Verbrennung” klicken«

 



Kontakt

ABRG Abfall Behandlung &
Recycling GmbH
Industriestraße 17
9601 Arnoldstein, AUSTRIA

 +43 4255 3990

 +43 4255 3990 – 89

 office@abrg.at

Größere Kartenansicht

 

Emissionsdaten

Emissionsdaten der Wirbelschichtofenanlage (WSO)

Messgröße Messeinheit Grenzwert Akt. Wert
CO
mg/Nm³
100
27,31
SO2
mg/Nm³
50
23,94
NOx
mg/Nm³
200
125,44
GesCorg
mg/Nm³
10
1,67
Staub
mg/Nm³
10
0,98
Stand vom: 13.12.2018 - 21:00
Datenquelle: www.eudt.at

 

Emissionsdaten der Drehrohrofenanlage (DRO)

Messgröße Messeinheit Grenzwert Akt. Wert
CO
mg/Nm³
100
7,54
SO2
mg/Nm³
50
3,27
NOx
mg/Nm³
200
126,86
GesCorg
mg/Nm³
10
4,76
Staub
mg/Nm³
10
1,1
Stand vom: 13.12.2018 - 21:00
Datenquelle: www.eudt.at